Bella

Bella ist eine dreibeinige Hündin aus dem Tierheim Kalamata in Griechenland und kam am 05.09.2007 mit einem Autotransport nach Österreich. Ich habe sie nachts um 23.00 Uhr in Innsbruck von Ari übernommen.

Sie ist eine freundliche Hündin, welche anfangs sehr scheu war, aber es wurde von Tag zu Tag besser.

Wir vermuten, dass sie ihr Bein durch eine Drahtschlinge verloren hat – leider in Griechenland eine gängige Methode, um Hunde zu bestrafen.

Sie muss Schreckliches erlebt haben, da sie Fremden überhaupt nicht zugeht und auch bei Roman läuft sie manchmal noch total verschreckt davon. Vor allem, wenn er die ganze Woche nicht zuhause war, beäugt sie ihn sehr misstrauisch, wenn er am Wochenende zuhause ist.

Bella fehlte der rechte hintere Unterschenkel. Sie lief ganz normal, streifte aber oft mit dem Stummel, sodass er immer aufgescheuert war.

Mag. Codalonge hat sie nochmals operiert und ihr noch ein Stück amputiert. Es wird sie beim Laufen nicht stören, aber dem ständigen Wundscheuern vorbeugen.

Bella wurde am 03.10.2007 operiert – die OP ist gut verlaufen.

Die OP hat 300 Euro gekostet und wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Spendern.

Sie hat sich recht schnell erholt und die Wunde verheilte gut und ohne Komplikationen. Zwei Tage später lief sie schon wieder im Garten herum und genoss die Herbstsonne.

Bella hat sich mittlerweile gut bei uns eingelebt und ist mittlerweile auch schon bei Fremden soweit, dass, wenn es Leckerlis gibt, sie sich hertraut um sich auch eines abzuholen. Dies macht sie sehr unterwürfig, mit hochgezogenen Lefzen – das schaut gefährlicher aus als es ist. Eigentlich lacht sie und sagt, wenn Du mir nichts tust, dann bin ich auch lieb und komm zu Dir.  Dabei wedelt sie ständig mit dem Schwanz.

Sie ist eine freundliche Hündin, manchmal ein wenig zickig den anderen Hunden gegenüber.

Wenn sie ins Hundezimmer schlafen gehen will, dann stellt sie sich im Windfang an und wartet. Dann liegt sie in ihrem Korb und man hört und sieht sie nicht.

Bella kommt mit ihrer Behinderung gut zurecht und läuft im Garten mit den anderen Hunden und manchmal, wenn sie sich unbeobachtet fühlt, dann wird auf Teufel komm raus im Garten gebuddelt.

Auch beim selbständigen spielen mit einem Ball oder Seil habe ich sie schon beobachtet. Das wirft sie immer wieder hoch, stürzt sich drauf  –  um es erneut durch die Luft zu schleudern.

Wenn sie ein Leckerli bekommt, das längeres Kauen erfordert, läuft sie damit bis in die hinterste Ecke des Garten und dort frisst sie es ganz langsam und genüsslich.

Leider mussten wir Bella am 4.11.2017 einschläfern lassen.

Bella hatte Ende September 2017 einen Schlaganfall (Vestibulärsyndrom). Sie hat sich einigermaßen erholt, konnte wie besser laufen, konnte aber zb. im Stehen nicht mehr fressen. Manchmal fiel sie auch um, aber es ging ihr gut.

In der Nacht vom 3.11. auf den 4.11. hatte sie einen zweiten Anfall und konnte morgens nicht mehr aufstehen. Daher haben wir sie gehen lassen.

IMG_20171021_174045Mach´s gut hinter der Regenbogenbrücke!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.