Slepushko

Slepushko, von uns Slepi gerufen, kam am 29.4.2013 aus Bulgarien zu uns.

Er wurde persönlich von Anna und Ivan, vom TSV Sharko Bulgarien, zu uns gebracht. Er reiste damals gemeinsam mit 4 anderen Hunde und einer behinderten Katze nach Österreich.

Beschreibung

Slepi hatte ein schweres Leben in Bulgarien, er musste dort an der Kette leben, hatte ein verkrüppeltes Hinterbein, sah schon schlecht und hatte schlechte Nierenwerte.

Wir haben ihn natürlich bei uns untersuchen lassen und seine Nierenwerte haben sich gebessert.

Leider bekam er im Frühjahr plötzlich Probleme beim atmen – wir sind natürlich sofort zum Tierarzt. Es stellte sich heraus, dass Slepi Schatten auf der Lunge hat. Daher wurde im Juni eine Lavage gemacht, damit man herausfinden kann, was Slepi hat.

Es hat sich heraus gestellt, dass Slepi vermutlich eine Allergie hat – er musste Cortison und Theospirex nehmen und inhalieren. Dies hat er brav mitgemacht und es sichtlich genossen, frei durchatmen zu können.

Im September habe ich ihn unabsichtlich getreten, ich hatte ihn übersehen und habe ihm einen Tritt verpasst. Dabei habe ich ihm den Oberschenkel seines rechten Hinterbeins gebrochen. Er wurde am 12.9.2013 operiert.

Die OP hat 510 Euro gekostet.

Vielen Dank an die Spender!

Die OP ist gut verlaufen, er hatte zwar am Freitag noch Durchfall und Erbrechen. Am Samstag hat er aber mit Begeisterung gekochtes Hühnchen gefressen und ist im Garten spazieren gegangen.

Am Sonntag, den 15.9.2013, lag er morgens tot in seinem Korb.

Es tut mir sehr leid, Slepi. Ich hätte mir so gewünscht, dass Du noch ein paar schöne Jahre bei uns hast.

DSCN2242Viel Spaß hinter der Regenbogenbrücke und bitte verzeih mir!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.